Sozialpädagogische Lebensgemeinschaft Sur Soulce

Kompetenz - Einstieg in die Arbeitswelt

Für die bei uns platzierten Jugendlichen ist eine IV-Ausbildung, eine Attestausbildung oder eine Berufslehre der wahrscheinliche Weg in eine angemessene Eigenständigkeit.

Ziele

Die Jugendlichen schaffen den Einstieg in die Arbeitswelt. Sie

  • erreichen eine positive Arbeitshaltung und zufriedenstellende Arbeitsqualität 
  • weisen Konstanz und Sachkompetenz auf
  • zeigen Solidarität gegenüber den Mitbewohnern
  • verfügen über Interesse und Engagement und erbringen Leistung 
  • haben Berufsinteresse und Motivation zur Berufssuche
  • erreichen so weitgehend wie möglich Eigenständigkeit

Mittel zur Zielerreichung

  • gemeinsame Arbeits- und Tagesplanung sowie arbeiten im Team
  • teilhaben lassen an den Problemen und Erfolgen im Arbeitsbereich
  • übergeben von angepasster Verantwortung
  • bedachter, langsamer und stufenweiser Wechsel von der Betätigung als Lernfeld zur Arbeit als Auftrag
  • regelmässige Beurteilung durch Besprechung und Arbeitszeugnisse
  • besprechen von Stärken und Schwächen sowie Interessen und Präferenzen

Arbeitsbereiche

  • Tierhaltung und -pflege
  • Gemüse- und Obstbau zur Eigenversorgung
  • Waldarbeit und Weidepflege
  • Umgebungspflege, Wege, Blumengarten, Teiche
  • Kochen, Hauswirtschaft und Verarbeitung 
  • Handwerk und Bauen
  • Maschinenpflege und -umgang

Betätigungsstufen 2

Abhängig von Alter und Entwicklungsstand wählen die Jugendlichen unterschiedliche Intensitätsstufen:

  1. Aufgaben mit Taschengeldverdienst
  2. Beschäftigung in anspruchsvolleren Arbeitsbereichen
  3. Lehrlingsstatus: bis zu 30% Zeitanteil mit Lehrlingslohn

 

Site by Octave 2 GmbH